Wenn dem Bewerber auch mal der Kragen platzt

Was passiert, wenn mal einem Bewerber der Kragen platzt, seht ihr an den folgenden Emails, die mir zugespielt wurden.

Hinweise auf Personen oder Organisationen wurden ausschließlich in der Form AAA, BBB, … ZZZ anonymisiert, darüber hinaus ist alles 1:1 übernommen.

 

1)

———- Forwarded message ———-
From: „XXX“ <application_pwtdfdhcdlcwkkoulfadtuesadlcsvgy@recruiting.xxx.de>
Date: Dec 14, 2015 10:31
Subject: XXX: Deutschland – YYY (m/w): Ihre Bewerbung
To: <aaa.bbb@gmail.com>
Cc:
Ihre Bewerbung

Deutschland, YYY (m/w)

Sehr geehrter Herr —bewerber_nachname–,
wir nehmen Bezug auf den Rückzug Ihrer Bewerbung.

Wir bedauern Ihre Entscheidung.
Für Ihr Interesse und Vertrauen danken wir Ihnen nochmals und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Frau CCC
Personalressourcenmanagement, Wirtschaft und Beschäftigung

Postfach FFFFF
GGGG / Deutschland
Website: http://www.xxx.de

 

 

Antwort des Bewerbers:

 

Sehr geehrte Frau —HR-Nachname—

Vielen Dank für die bis zuletzt offensichtlichen Mühen!

Mit freundlichen Grüßen,
—bewerber_nachname–

 

2)

Sehr geehrte Frau AAA!

Ich würde gerne erfragen, ob ich bzgl. des Tenders irgendeine offizielle Benachrichtigung erhalten werde? Ich habe immerhin Zeit und Geld investiert, da wäre eine wenigstens formelle Benachrichtigung über den Stand der Dinge wohl angebracht und das unabhängig vom Ergebnis der Vergabe. Wobei ich natürlich von keinem positiven in meinem Sinne ausgehe.
Trotzdem würde ich im Sinne einer halbwegs professionellen Umgangsform um eine offizielle Mitteilung über das Verfahren bitten.

Mit freundlichen Grüßen,
BBB

3)

Dear Ms. XXX!

 

I have not yet received any indication about that status of my application, which I was promised at my interview. I am not expecting any positive answer, but at least to courtesy of a message. I will not mention the low level of preparedness of my interviewer and the catastrophic interview skills.

 

I consider this kind of conduct highly unprofessional und it sheds a certainly not overly positive light on YYY´s way of doing business. I ensure you, that should the occasions arise, I will treat YYY with the same level of respect.

 

Sincerely,

ZZZ

2 Gedanken zu “Wenn dem Bewerber auch mal der Kragen platzt

  1. Wahre Worte, als ich noch Langzeitarbeitslos war habe ich auch bei manch unprofessionellen Unternehmen so geantwortet.

    Es ist ein echter Wahnsinn, was sich so manche Firmen erlauben können.

    • Hi Daniel, willkommen auf Unemploy-Me! „Gut“ zu hören, dass es da draußen noch mehr Menschen gibt mit ähnlichen Erfahrungen!! coole Initiative übrigens, deine Seite! 🙂 lg

Schreibe einen Kommentar

Blogverzeichnis - Bloggerei.de